Ulrepforte
Sachsenring  50678 Köln

Informationen zu Ulrepforte

Die Ulrepforte in Köln

Die Ulrepforte war im Mittelalter Teil der Stadtmauer Kölns und wurde 1245 erstmals urkundlich erwähnt. Ihren Namen verdankt sie der früheren Bezeichnung für Töpfer – Ulner – die ihr Handwerk (wegen der Brandgefahr) in dieser damals noch sehr dünn besiedelten Gegend ausübten. Der Begriff "Ulrepforte" bezieht sich zwar eigentlich nur auf das Stadttor, im heutigen Sprachgebrauch schließt er aber auch die umgebenden Anlagen – Mühlenturm und Kaponniére – mit ein. Einige Bedeutung in der Kölner Stadtgeschichte erlangte die Ulrepforte im Jahr 1268, als in der Nacht vom 14. auf den 15. Oktober Anhänger des Erzbischofs Engelbert II. und des Geschlechterverbands der Weisen durch das Tor in die Stadt eindrangen. Engelbert II. war zuvor aus der Stadt vertrieben worden und wollte Köln unter seine Herrschaft bringen – der Überfall konnte allerdings von den Kölner Bürgern zurückgeschlagen werden. An diese Schlacht an der Ulrepforte erinnert heute noch ein Denkmalrelief aus dem Jahr 1360, das als eines der ältesten Denkmäler Deutschlands gilt, das an ein historisches Ereignis erinnert. Seit 1955 befindet sich die Ulrepforte in Erbpacht der "Kölsche Funke rut-wiess vun 1823 e.V.", außerdem haben hier die Blauen Funken und die Prinzen-Garde Köln 1906 e.V. ihren Sitz. Die "Ühlepoozförderer" der Roten Funken veranstalten auf Wunsch Führungen, bei denen die Ulrepforte auch von innen besichtigt werden kann.

Preise

Führung 5,00 €

Anschrift

Ulrepforte
Sachsenring
50678 Köln

Kontakt

(0221) 8271345
(0221) 8271333

Bewertungen (0)

Noch keine Bewertung vorhanden. Hilf anderen Besuchern und berichte uns von Deinen Erfahrungen.
Deine Bewertung: