Aquarium: Meeresbewohner hautnah erleben

Wenn du in der Karibik oder Südsee von deinem Surfbrett purzelst, solltest du am besten eine Taucherbrille tragen. Warum? Weil du damit unter Wasser nämlich besser siehst. Und auf den Hai zuschwimmen kannst – statt herumzustrampeln wie das Beutetier, mit dem er dich dann verwechselt. Deine Chance, eine von ca. 60 weltweit erfassten Shark Attacks pro Jahr zu werden, sinken damit rapide. Für alle Ängstlichen gibt’s aber auch eine Lösung: das Schau-Aquarium. Eine Wasserlandschaft, in der zahlendes Publikum viele Meeresbewohner in ihrem möglichst natürlichen Lebensraum beobachten können. Inklusive Haifischbecken.

Aquarien in Deutschland: der Ozean für neugieriges Publikum

Rätselhafte Fische, seltene Meeresbewohner, geschützte Arten: die Unterwasserlandschaften in den Aquarien machen Freude. Ob Oktopus oder Seepferdchen, Clownfisch Nemo oder Seesterne, Axolotl oder See-Skorpione: die Welt des Meeres ist unglaublich vielfältig.

Ob alleine oder mit der ganzen Familie: ein Besuch im Aquarium lohnt

Ein Aquarium gibt’s in vielen großen Städten. Zahlreiche besondere Veranstaltungen, Familien-Aktionen und Events laden zum Entdecken der zahlreichen Meeresbewohner ein. Manche sogar mit extra Veranstaltungen zum Thema Haifischbecken. Hier kannst du einige der vielen Vorurteilen abbauen, die du seit dem Anschauen von „Der Weiße Hai“ gemeinsam mit Chief Brody gesammelt hast.