Golf wird immer beliebter

Die Zeiten, in denen Golfspielen lediglich den „oberen 10.000“ vorbehalten war, sind längst vorbei. Heute putten Menschen aus allen Schichten auf Deutschlands Golfplätzen ein. Und das ist auch verständlich. Denn für den Sport ist keine besondere körperliche Fitness oder ein großes Talent Voraussetzung. Damit wird das Spiel zum idealen Zeitvertreib für Jung und Alt. Einzig etwas Ruhe und Geduld sind von Vorteil, wenn Du beim Golfen erfolgreich sein möchtest. Mit der nötigen Lockerheit in den Armen, aber vor allem im Kopf, gelingt das Einlochen einfach besser.

Erholung und Spannung an der frischen Luft

Ein Match auf dem Golfplatz ist eine gute Gelegenheit, die Alltagssorgen hinter sich zu lassen. Bei einer Runde mit Freunden konzentrierst Du Dich voll auf Deinen nächsten Schlag und bewegst Dich dabei auch noch an der frischen Luft. So bekommst Du den Kopf frei und erholst Dich auf angenehmste Weise. Doch bei aller Erholung bleibt die Spannung nicht auf der Strecke. Schließlich möchte jeder gewinnen oder sein Handicap verbessern. So kann es spätestens am letzten Loch dramatisch werden, wenn nur noch ein Schlag über Sieg und Niederlage entscheidet.

Golf: Die Details entscheiden

Doch nicht immer ist eine Partie Golf ein reiner Quell der Freude. Bei diesem Sport liegen Triumph und Verzweiflung dicht beieinander. Wenn der kleine, knapp 50 Gramm schwere, Golfball einfach nicht machen möchte, was Du willst, kann das auch mal frustrierend sein. Dann heißt es durchatmen und ruhig bleiben. Überprüfe noch einmal Deine Haltung und die beste Position zum Ball. Denn die Details entscheiden. So wird Golf auch zur mentalen Übung, bei der Du spielerisch lernst, Dich auf Dein Ziel zu fokussieren.