Indoor Soccer: Fußball in der Halle

Wie bitte – Hallenfußball? Fußball spielt man doch draußen, oder? Ja und nein: Es geht eben auch ohne Rasen in der Sonne – in der Halle eben. Indoor Soccer heißt das – im Gegensatz zum Feld-Fußball. Und Futsal nennt das die FIFA, wenn der Hallenfußball nach festen Regeln gespielt wird.

Indoor Soccer: Kicken auf dem Kunstrasen

Als die Bundesligen vor gut 30 Jahren den Hallenfußball entdeckten, um die Winterpause zu überbrücken, folgten schnell die ersten Hallenturniere. Und in den 80er-Jahren begann bereits der Boom für den Hallenfußball. Hallenturniere finden auch heute nach wie vor statt – zum Beispiel in Riesa, Oldenburg, Mannheim, Nürnberg, Bamberg oder Frankfurt.

Indoor Soccer: Das Runde kommt auch in der Halle ins Eckige

Indoor-Soccer spielst du auf kleineren Spielfeldern, meist mit Banden – und mit weniger Mitspielern. Du findest Hallen, in denen du Fußball spielen kannst, heute nicht nur in jeder größeren deutschen Stadt, sondern auch in kleineren. So kommst du im modernen Hallenfußball-Ambiente auf Kunstrasen zum Kicken.