House-Running – in der Freizeit neue Wege gehen

Hui, ganz schön tief. Der Blick über die Kuppe des Gebäudes kann ein leichtes Schaudern verursachen. Doch kneifen gilt jetzt nicht. Überprüfe noch mal alle Sicherheitsgurte, atme tief durch und dann startest Du Deinen Spaziergang in die Tiefe. Beim House-Running geht es darum, von der Spitze eines hohen Gebäudes zum sicheren Erdboden zu laufen. Diesen Weg legst Du an der Außenwand des Gebäudes mit Blick Richtung Boden zurück. Natürlich bist Du dabei durch spezielle Gurte entsprechend gesichert. Trotzdem sorgt dieser Extremsport für einen ordentlichen Adrenalinausstoß.

Safety first beim House-Running

Bevor es losgeht, erhalten die Teilnehmer beim House-Running eine umfassende Einweisung. Oft findet diese schon auf dem Dach des Gebäudes statt, von dem der Abstieg erfolgen soll. Doch von der großartigen Aussicht solltest Du Dich jetzt noch nicht überwältigen lassen, denn die Sicherheit geht natürlich vor. Wie funktioniert der Trendsport und was solltest Du über das Sicherheitssystem wissen? Diese und andere Fragen werden im Laufe einer solchen Einweisung geklärt.

House-Running – der Freizeitspaß mit Kick

Neben der fantastischen Aussicht, die Du beim House-Running genießen kannst, steht bei diesem Trendsport natürlich der Spaß im Vordergrund. Und den wirst Du haben, denn die Erfahrung, an der Wand eines Hochhauses im 90-Grad-Winkel Richtung Boden zu laufen, ist einfach außergewöhnlich.Du kannst übrigens selbst entscheiden, ob Du Dich langsam vortastest, oder die Strecke im Sprint hinter Dich bringst. Beides sorgt auf jeden Fall für einen gehörigen Kick.