Aus Der Neuen Welt - A Sea Symphony - Chor & Orchester des ORSOphilharmonic

(0) Klassik in Berlin
Philharmonie Berlin
Herbert-von-Karajan-Straße 1  10785 Berlin
28. November 2016 (Montag) ab 20:00 Alle Angaben ohne Gewähr.

Informationen zur Veranstaltung

“Behold the Sea!“ – mit diesen Worten beginnt eine der wunderbarsten Chorsinfonien der europäischen Musikgeschichte. Mit der spektakulären Aufführung der BBC 2013 in der Londoner Royal Albert Hall tritt diese eindrucksvolle Sinfonie nun ihren Siegeszug durch die Konzertsäle des heutigen Europa an. Ein Europa, an dessen Außengrenzen unzählige Menschen in der Hoffnung auf ein besseres Leben mit eben diesem bezahlen. „A Sea Symphony“ beschäftigt sich mit den Themen des Ozeans und kommt gegen Ende im Zusammenhang mit der Krise auf dem Mittelmeer einem erschütternden Requiem gleich.

„A Sea Symphony“ ist die erste Sinfonie des Briten Ralph Vaughan Williams, die zwischen 1903 und 1906 entstand. „Leaves of Grass“ („Grashalme”) ist der Titel des Hauptwerkes des amerikanischen Lyrikers Walt Whitman, aus dem Vaughan Williams die berührenden Worte für die hochemotionalen Chorpassagen schöpft. „Aus der Neuen Welt“ ist der berühmte Beiname der 9. Sinfonie Antonin Dvoraks, die 1893 ihre Uraufführung erlebte. Auch im 19. Jahrhundert flüchteten Millionen Europäer in eine „Neue Welt” aus ganz unterschiedlichen Gründen wie Krieg, Hungersnot, Verfolgung aufgrund von Religion, Ethnie, Ideologie oder sexueller Orientierung – oder schlicht aus wirtschaftlichen Gründen. Damals sprach man von „Auswanderern“.

Ob man nun von Auswanderern, Migranten oder von Flüchtlingen sprechen möchte – dem Dirigenten Wolfgang Roese ist das egal, er möchte etwas tun. Zusammen mit seinen Mitstreitern, den ORSOnauten, initiiert der künstlerische Leiter und Gründer von ORSO ein großes Willkommens- und Solidaritätskonzert mit und für Flüchtlinge in der Berliner Philharmonie. Schwerpunkt bildet dabei Vaughan Williams‘ große Choralsinfonie mit Platz für Hunderte von Sängerinnen und Sängern. Der große Chor und das Orchester des ORSOphilharmonic bilden mit über 200 Mitwirkenden die Basis für ein außergewöhnliches Konzerterlebnis im November mit über 2.000 Sitzplätzen in einem der besten Konzertsäle der Welt. Hinzukommen sollen Gastkünstler, Orchestermusiker und Choristen auch aus den Reihen der Flüchtlinge selbst.

ORSO (Orchestra & Choral Society) hat seinen Ursprung im Süden Deutschlands mit Sitz in Freiburg und Berlin und wurde bereits Mitte der 90er von Wolfgang Roese gegründet. Seit 2010 ist ORSO auch in Berlin zu erleben, mit Konzerten in der Philharmonie („Die Schneekönigin“), dem Berliner Dom (Dovrak Requiem) oder im Friedrichstadtpalast („Rock-Symphony-Nights“). Fernab vom Alltag am LaGe- So oder in der Flüchtlingsunterkunft möchte Roese möglichst viele Menschen in die Philharmonie holen, von denen man glauben könnte, sie hätten gerade andere Sorgen als den Besuch eines Symphoniekonzertes.

Tickets & Termine

zur Kalenderansicht
28.11.2016 Montag ab 20:00    
powered by eventim

Anschrift

Philharmonie Berlin
Herbert-von-Karajan-Straße 1
10785 Berlin

Bewertungen (0)

Noch keine Bewertung vorhanden. Hilf anderen Besuchern und berichte uns von Deinen Erfahrungen.
Deine Bewertung: