Weinfeste in Deutschland: Genuss und Lebensfreude

Prost! Die Weinfeste in Deutschland versprechen Lebensfreude pur. Im Mittelpunkt steht natürlich der Rebensaft, den sich die Besucher je nach persönlicher Vorliebe in Rot, Weiß oder Rosé schmecken lassen können. Zu essen gibt es meist dazu passende regionale Köstlichkeiten, worunter der beliebte Zwiebelkuchen nur selten fehlen darf. Neben der Kulinarik warten die meisten Weinfeste in Deutschland auch mit einem bunten Unterhaltungsprogramm auf, zu dem etwa die Eröffnung, die vielfach durch die örtliche Weinkönigin vorgenommen wird, oder ein Festumzug gehören. Oft wird auch durch Auftritte regional oder überregional bekannter Livebands für zusätzliche Unterhaltung gesorgt.

Weinfeste: Mehr als Rebensaft

Während vor allem im ländlichen Raum kleine traditionelle Weinfeste vorherrschen, haben sich einige Winzerfeste im Laufe der Jahre zu großen Events entwickelt. So zieht beispielsweise das größte Weinfest in Deutschland, der Bad Dürkheimer Wurstmarkt, jedes Jahr unzählige Besucher mit Fahrgeschäften, Feuerwerken und weiteren Attraktionen in seinen Bann.

Arten von Weinfesten in Deutschland

Weinfeste finden meist als Weinlesefeste in den Herbstmonaten statt. Eine Unterart der Weinlesefeste sind die Federweißerfeste, bei denen der neue Wein eines Jahrgangs im Vordergrund steht. Zu den größten Federweißerfesten in Deutschland gehören das Deutsche Weinlesefest in Neustadt an der Weinstraße und das Fest des Federweißen in Landau in der Pfalz. Wer schon früher ein Weinfest besuchen möchte, kann in vielen Weinbaugebieten bereits ab Ende Mai oder Anfang Juni die Weinblütenfeste besuchen.